Mein sportlicher Erweckungsmoment


 

Mein sportlicher Erweckungsmoment war im Januar 2016 mit meiner Freundin Teresa, die ich in Österreich besucht habe. Wir hatten uns da zum ersten mal nach 18 Jahren wieder gesehen und alles war scheinbar wie immer, nur waren wir in der Zwischenzeit irgendwie erwachsen geworden und jede hatte ihr eigenes Leben. Ich gerade wieder hadernd mit meinem Beruf und sie gerade alleinerziehende Mutter.
Wir wanderten ein bisschen in den Bergen bis wir schließlich eine steile Bergwiese hoch krackselten. Am Anfang sah das Ganze noch ganz einfach aus, doch nach ein paar Metern ging mir die Puste aus. Mir ging nicht nur die Puste aus, sondern mir platzte fast die Lunge, das Herz und der Kopf. Teresa war wie immer die fittere von uns beiden und lief gefühlte 500m
vor mir den Hang hoch. Sie schaute immer zu mir runter und beobachtete meinen nahenden Kreislauftod. Ich kam mir bescheuert vor und hoffte nur zu überleben. Mein ganzer Körper schien nur noch aus Herzschlag zu bestehen. Ich gab nicht auf und überlebte. Mir war klar: Es muss sich was ändern!