18/06/ 29 aus Sportwelt/Leine

Marburger Nachtmarathon, ich bin dabei...

 

Pünktlich um 19Uhr ergießt sich der Läuferstrom vom Marktplatz ins Barfüßer Tor, vorbei an schnitzelzehrenden Bügelfalten und salatessenden Sommerkleidern. Verschwitzt bügeln wir die erstern Meter weg, denn es ist Sommer, da haben wir den Salat, viel zu warm mit 32 grad.

Wir trotzen der Witterung. Wir sind z.B.: Yvonne drückt sich ein Gel durch die Lippen und zündet den Turbo. Die bin ich los...zu Steven aufschließen und sogar passieren. Wir kommen ins Gespräch. Er Student, Montag Klausur. Top vorbereitet, von 0 auf Marathon.

Und am Ende geht Marathon immer. Weil ich bin dabei...

…. meine Sucht zu leben.

 

17/11/ 05 aus St. Pauli Welt/Cyclocross 2017/18

Weltcrosserbe

Es gibt Dinge länger als mich. Sie überdauern sogar Systeme. Und um diese beseelten Treffen vor der Vergessenheit zu beschützen, sollte ein Weltcrosserbe eingeführt werden. Das Parchimer Querfeldeinrennen sollte dazu gehören, denn es wird seit 58 Jahren regelmäßig ausgetragen. Und so war das Wetter mir heute egal, ich durfte Tradition genießen. Und am Ende ging es ungebremst aufs Treppchen. Das gibt es in Parchim nicht, da wird gleich nahch der Zieldurchfahrt geehrt. Crossig wie man ist  Querfeldein wie man liest

17/10/ 08 aus St. Pauli Welt/Cyclocross 2017/18

Ich brauche kein UCI Nummer, ich kann fahren

Ein sommerliches Wochenende im Süden. München, Deutschland-Cup. Zur Klimatisierung verbringen wir ein Tag im englischen Garten, schauen den Surfern an der stehenden Welle im Eisbach zu und fahren die Isar ein Stück aufwärts. Mit Biergarten und viel Sonne, einem Ritt auf den verbotenen Trails und roten Ampeln im Stadt-Ver-kehrt. Frei statt Bayern. 
Samstag und Sonntag sind wir im Olympiapark. Schauen den Hobbyfahrern zu, fahre selbst bis mir die Luft ausgeht und lerne von Dano und Co wie richtig gefahren wird. Ich merke es mir, denn ein Wiedersehen lohnt sich. Wie ich fahren kann steht hier

17/09/ 30-17/10/08 aus St. Pauli Welt/Cyclocross 2017/18

Bang Bang bang Bang!

1. Urknall (big bang) im Cyclocross-Land, eine neue Welt entsteht. Es folgt 2. Die Schöne und das Biest. Die Königin unter den Crosstrecken ist ein Biest, besonders wenn es in der Nacht vorher geregnet hat. Das ist 3. eine Laune der Natur. So wie die Geburt der Menschen. Gäb es die nicht, würden andere Wesen Cyclocross fahren, z.b. in Kaltenkirchen. Alles macht Freude, da frage ich mich nicht nur im Sommerloch 4.Wannsee ich dich wieder. Deutschland-Cup in Norderstedt gemacht von Stevens. Die passende Musik und noch viel bessere Texte kommen von den Toten Hosen. Das knallt hier:

17/09/ 23 aus St. Pauli Welt/Cyclocross 2017/18

Saisoneröffnung 2017/18 mit Sektöffnung

Das war ein schlechter Sommer, Krankheit und Entzug, kein Licht am Horizont. Die Ärzte haben Rezepte ausgestellt, die ab jetzt eingereicht werden können. Das Heilmittel gegen die Sommerdepression heisst Cyclocross und mit dem warm up in Zelle hat die Saison 2017/18 angefangen.

Das das Wetter nicht ganz mitgespielt hat, dafür kann der Veranstalter nicx. Es war einfach zu sommerlich und so haben die Damen dieser Welt mit einer Sektdusche für die richtige Stimmung gesorgt. Der ST. Pauli-Außenposten-Rotte hat es gefallen, nicht so aber die persönliche Form. Sekt oder Selters, hier

17/09/ 08-10 aus Sportwelt/Way 2 P-Way

Way 2 P-Way

Schon 12 mal habe ich den P-Weg rund um Plettenberg mit gemacht. An der Gardienenstange hängen jetzt zwei Medailien mehr. Denn es gibt eine am Samstag für Laufen und eine am Sonntag fürs Rad fahren. Und sonst gibt es noch Kurze, Schnellere am Berg und Laura. Sie verliert in Plettenberg ihr Jungfräulichkeit in Sachen Halbmarathon und Radfahren mit Nummer. Und schon seit der Anmeldung und noch viel früher die Lust auf Sofa. Und was das alles mit Sid und Angus zu tun hat erfahrt ihr hier. Und wieso das Universum manchmal doch mit einem ist.

17/07/ 06-09 aus Sportwelt/Treffen

Ein schönes Wochenende zum Fliegen in Sömmerda

Acro Yoga hat nichts mit Pommes Mayo zu tun. L.Aura und St. Jan ziehen mit dem Rad nach Bleichingen um dort der Zweisamkeit des Yogas zu frönen. Ganz spartanisch mit Zelt und ohne Duschvorhang. Sie treffen auf Zauberer der Acrobatic und L.Auras Schwester Sara. Aber nicht auf die eigene Fähigkeit, den Schwerpunkt anderen zu vermitteln. Manchen graut schon vor der Rückfahrt, dabei ist das Wetter alles andere als grau, die Menschen bunt und lachend, in der Nähe von Sömmer da. Und hier das ganze lange Wochenende und die ganze lange aber nicht langweilige fahrt. 


17/04/19 aus Sportwelt/Beweggründe

Besuchszeit im Drachenland

Ob Nibelungen, Siegfriede oder Laura, Drachen sind ein lohnendes Ziel. Alle haben irgendwie schon mal in Drachenblut gebadet. Bei dem einem gibt es eine Schutzschicht, bei der anderen Frieden und bei Laura Gewebeveränderungen, auch Muskeln genannt. Sie läuft 18 Kilometer am Hohen Meißner, besucht im Schnee Frau Holle, versinkt in Drachenpipi und erlegt ihren inneren Drachen auf den letzten Metern. Und dann muss sie sich noch unnormalen Fragen stellen. Ein ganz normaler Tag im Drachenland. Protokoll der Besuchszeit im Drachenland hier   

17/04/11 aus Sportwelt/leine

Stoppomat Hoher Meißner, der Richter

Zwischen Himmel und Erde gibt es eine Zeit, die heißt Leben. Zwischen Abterode und dem Hohen Meißner heißt die Zeit Anspannung.Auf den freiwillig zurückgelegten 7800 Metern geht es noch zusätzlich 470 Meter hoch, gegen den Himmel, weg von der Erde. Ob zu Fuß oder mit dem Rad, es gibt eine Wahrscheinlichkeit, oben auf Engel zu treffen, im Fräulein Holle Land. Entspannte Momente hier   

17/03/25 aus St. Pauli Welt

St. Pauli Mallorca Trainingslagertagebuch 2017

Traditionell wird das Einrollen etwas überbewertet. Gestern fiel die kleine Runde bekanntlich aus und wurde an den Tresen verlegt. Einrollen dient zum Kräfte vergleichen, damit die Strecke angepasst ausgewählt werden kann und das passiert meist am Vorabend in der Runde - oder am Morgen beim Blick zum Wetter. Heute wurde keine Strecke festgelegt, sondern es wird frei gefahren. Inklusive Ortschildsprints und Bergwertungen...Einrollen   und Ausrollen

17/03/05 aus der Sternenwelt

April im März mit Panorama

Gerade ist der Frühling vorbei und es ist wieder Winter. Unachtsam weit entfernt sich das Double, Jan und Laura, vom Basislager, obwohl es über die Wetterumschwünge in den Bergen Bescheid weiß. Und so begegnen sie Anfang März schon dem Widder aus dem April, der gleich eine ordentliche Portion Regen und Bogen mitschickt.. weiterlesen. Und wie es sich anfühlt bei Sonne Jacke und Handschuhe nicht vergessen zu haben, kurz in Bolivien zu sein und gedanklich schon bei Kirschgrütze mit Vanillesauce im Kühlschrank zu sitzen, schreibt die Schlechtwetterradlerin l.aura.. weiterlesen.

17/02/19 aus der Sportwelt

Finale vom Q/P/E (Frei Cyclocross) nahe Hamburg

Vor vier Jahren war nicht klar, das es heute zum 25. Treffen von lustigen Sportsüchtigen kommt. Es herrscht Crosswetter und die Güte der Strecke wird durch belgischen Flair noch weiter verbessert. Das ich mal wieder auf den Runden leide, alles gebe und am Ende die Mühen sich zu wundersamer Fröhlichkeit drehen, liegt an der Entropie. Die Unruhe am Start wird verbrannt und ins Universum verteilt. Es bleibt die Ordnung in mir, bis zum nächsten Gedanken, was noch zu rocken wäre.  

Lesen 

17/02/18 aus Neue Welt

Hecke schneiden in Volcxdorf

Was passiert, wenn vergessen wurde, die Anlage zu pflegen? Als erstes wird die Hecke geschnitten, damit Licht ins dunkel kommt. So auch auf der ehemaligen BMX Bahn in Hamburg Volksdorf. Ab jetzt Volcxdorf, weil die Strecke crossgerecht gemacht wird. Jörg hat die Lizenz dafür bekommen. Noch liegt der Grünschnitt auf der Strecke. Doch schon zu neuen Saison sollen dort 28" Stollen rollen. Lesen 


Kommentare: 0